Brettental

In der Visitation von 1669 wird die Kirche erwähnt. Im Jahr 1718 fällt bei einem Sturm der vordere Giebel ein. Im Jahr 1720 erfolgt der Neubau oder Umbau der Kirche. Im Jahr 1859 erfolgt die Renovierung des Innenraums 1870, im Jahr 1975 wird die Kirche erneut renoviert und umgebaut.

Geschichte der Orgel in Brettental

Die Brettentäler Orgel ist die zweitälteste Orgel in Freiamt. Im Jahr 1812 schloss man den Orgelbauvertrag mit Mathias Martin aus Waldkirch. Im Jahr 1813 erfolgt schließlich der Einbau der Orgel mit anschließender Einweihung. In den Jahren danach übernehmen verschiedene Orgelbauer aus Waldkirch die Pflege der Orgel. Im Jahr 1917 erfolgt die Ablieferung der Zinn-Prospektpfeifen. Im Jahr 1932 wird der Ausbau der Orgel und die Reparatur durch Orgelbauer Kiene aus Waldkirch durchgeführt. Im Jahr 1960 wird die Orgel schließlich unter Denkmalschutz gestellt. Im Jahr 1965 erfolgt eine große Restaurierung der Orgel durch Orgelbauer Eule aus Bautzen. Im Jahr 1975 wird die Orgel von der Empore entfernt und hinter dem Altartisch aufgestellt.