Gottesdienst im afrikanischen Gewand

Einen wunderschönen fröhlichen aber auch nachdenklich stimmenden Gottesdienst „im afrikanischen Gewand“ haben wir am Sonntag in der Kirche in Keppenbach gefeiert.

Pfarrer in Ruhe Willy Schneider ist geboren in Ottenhöfen und war Pfarrer im Markgräflerland sowie Missionar in Kenia, wo er seine Frau Asuna kennenlernte. Mit ihr hat er seine zweite Heimat in Longido im Kinderheim Malaika Children´s Home aufgebaut. Er ermahnte uns in seiner Predigt, die auf einem Wort der Sprüche basierte, zur Mitmenschlichkeit und zur Nächstenliebe.

Asuna Schneider holte in ihrer Ansage zur Kollekte weit aus. Sie erzählte von der Arbeit im Kinderheim, erzählte von ihrer Familie und bezeugte ihren Glauben, indem sie berührt und dankbar für die Unterstützung aus Deutschland dankte, die diese Arbeit erst möglich mache.

Die Trommlergruppe Akwaaba Dug Ja Dee aus Offenburg sorgte für die musikalische Begleitung. Mit ihren afrikanischen Rhythmen und ihrer ansteckenden Begeisterung nahmen sie uns mit hinein in das Lebensgefühl und die Glaubenswelt der Christinnen und Christen in Kenia.

Thomas Winkler begleitete unsere Lieder und sang auch zwei Solostücke, wobei er beim „Halleluja“ von Leonard Cohen die gesamte versammelte Gemeinde an seiner Seite hatte, sodass der Kehrvers die Kirche in Keppenbach erfüllte.

Im Anschluss berichteten Friedlinde und Richard Bühler von ihrer Reise nach Kenia im letzten Jahr und zeigten Bilder von Malaika Children´s Home: die Schule, die Schlafgebäude, die neu errichtete Küche, das Health Center. Das waren berührende Einblicke in ein Leben im Dienst für Benachteiligte.

Wunderbar versorgt wurden wir von den Frauen vom Frauentreff mit köstlicher Suppe, Kaffee und vielfältigen Torten und Kuchen.

Vielen Dank für Ihre großzügigen Gaben zugunsten der Arbeit von Malaika Children´s Home, in dem sich Willy und Asuna Schneider mit vielen engagierten Menschen seit über 40 Jahren um verwaiste und benachteiligte Kinder kümmern. Im Gottesdienst wurden 1008 € gespendet, für Suppe und Kaffee wurden 630 € gegeben. Zusätzlich verkaufte Asuna Schneider wunderschöne Dinge aus Afrika.

Es war ein Fest für die Sinne und für die Seele – ein Fest, das das Potential hatte, unseren Glauben zu stärken. Vielen lieben Dank an alle Beteiligten und an alle Besuchenden, mitsingenden, mitfeiernden, mittanzenden und mithoffenden Menschen!

Familienkirche

In unserer Familienkirche wollen wir einen Raum schaffen, in dem Kinder wie Erwachsene Gott erfahren können. Wir gehen davon aus, dass wir Gott mit unseren

Weiterlesen »