Gottesdienste feiern in Freiamt

Lieber Freiämter,

in letzten Zeiten erreichten uns Nachrichten von Kirchengemeindegliedern, die traurig darüber waren, dass wir nur noch 2G+ oder online Gottesdienste feiern. Sie finden, dass wir damit Menschen aus der Kirche ausgrenzen.

Der Kirchengemeinderat hat diese Entscheidung getroffen, nachdem im November mehrere Sonntage nacheinander niemand mehr in die Gottesdienste ohne Einschränkungen gekommen ist, außer der Konfis, die zu den Gottesdiensten 3 Mal pro Monat kommen sollen. Unser Eindruck war: Die Menschen hatten Angst vor einer Ansteckung in der Kirche, da es keine Einschränkungen gab. Wir haben im Dezember erstmal alle unsere Gottesdienste online gefeiert. Für Weihnachten haben wir aber nach einer Lösung gesucht, damit wir wieder Präsenz-Gottesdienste feiern können, wo die Menschen sich in Sicherheit fühlen. Und so haben wir einen Mix mit Abwechslung zwischen online und 2G+-Gottesdienst vorgeschlagen, sodass alle Menschen an einem Gottesdienst teilnehmen können. Und das hat sich bewährt: In die online-Gottesdienste sind viele Menschen gekommen, auch Menschen, die an Corona erkrankt waren und die damit an Weihnachten trotzdem einen Gottesdienst feiern konnten. Und unsere Präsenz-Gottesdienste werden seit Weihnachten jede Woche immer besser besucht; die Menschen kommen wieder in unsere Gottesdienste.

Es tut uns leid, dass Menschen sich dadurch ausgegrenzt fühlen und dass sie unsere online-Gottesdienste als keine echten Gottesdienste wahrnehmen. Das möchten wir als Kirchengemeinderat nicht. Deswegen haben wir noch einmal darüber nachgedacht und hatten uns letzte Woche überlegt, dass wir jeden dritten Sonntag im Monat einen Gottesdienst ohne Einschränkungen feiern, solange die Alarmstufe herrscht. Wenn wir in der Warnstufe oder Basisstufe sind, dann sieht es natürlich ganz anders aus.

Die neue Corona-Verordnung hat aber alle unsere Pläne über den Haufen geworfen: Ab dem 14. Februar dürfen wir nur noch 3G, 2G und 2G+ Gottesdienste feiern und keine Gottesdienste ohne Einschränkung in der Alarmstufe. Das ist nicht unsere Entscheidung. Wir werden in der Alarmstufe einen 3G-Gottesdienst pro Monat anbieten.

 

Der Platz ist ein weiteres Problem bei uns: Alle unsere 5 Kirchen sind nicht sehr groß: die größte Kirche kann nur 40 Einzelpersonen mit 2m Abstand Platz bieten.  Deswegen feiern wir Gottesdienste mit Anmeldungen, damit wir niemanden vor der Kirche abweisen müssen.

Sie bemerken, es ist nicht einfach und wir müssen viele Sachen gleichzeitig beachten.

Deswegen bitten wir Sie um Ihr Verständnis und um Ihr Gebet, dass wir so vielen Menschen wie möglich den Besuch in unseren Gottesdiensten ermöglichen, sei es in Präsenz oder online.

Geselliger Nachmittag

Herzlich laden wir Sie zu unserem nächsten geselligen Nachmittag für Interessierte aus ganz Freiamt ein: Wir treffen uns am Freitag, dem 17. Mai 2024, um 14:30

Weiterlesen »